GOTTHARD Interview – Nic und Leo

Hallo Rocker!

Am 16. Juni hatte ich das Vergnügen, mal wieder die Jungs von GOTTHARD zu treffen. Das geschah im Rahmen meiner neuen Kooperation mit www.kalle-rock.de – hier werde ich in Zukunft auch des öfteren auf Tour sein und Interviews und Konzertberichte schreiben. Aber keine Sorge, ihr bekommt es wenig später selbstverständlich auch auf COMEBACKSTAGE zu lesen! 🙂

Den Konzertbericht der Show in Huxley’s Neue Welt in Berlin findet Ihr HIER.

COMEBACKSTAGE:
Hi guys, thank you for your time first of all. (smiles)
Hi Jungs, danke erstmal für Eure Zeit. (lächelt)

Nic:
You’re welcome! (smiles)
Gern geschehen! (lächelt)

COMEBACKSTAGE:
How are you?
Wie geht’s Euch?

Leo:
Fine, yourself?
Super und Dir?

COMEBACKSTAGE:
Very good, thank you! The first leg of the tour has been a little hard, with you and Hena being sick – how are you right now?
Sehr gut, danke Dir! Der erste Teil der Tour war etwas hart, da Du und Hena krank gewesen seid – wie läuft’s jetzt?

Nic:
Pretty good actually. (smiles) It was a bit of a difficult time, everyone being sick… It’s always horrible having to cancel some shows but at the end I think it was a really good tour you know. We did really good shows and had a really good time, except a few little things (laughs) but I think it’s life, ups and downs…
Sehr gut tatsächlich. (lächelt) Es war eine etwas schwierige Zeit, da jeder krank war… Es ist immer furchtbar, wenn man Shows absagen muss, aber im Endeffekt war es an sich eine echt gute Tour weißt Du. Wir hatten gute Shows und eine echt gute Zeit, bis auf ein paar Kleinigkeiten (lacht) aber ich denke so ist das Leben, Höhen und Tiefen…

COMEBACKSTAGE:
You’ve been playing quite a lot of festivals. Kansas for example cancelled their shows here in Europe because of all these bad things happening around. Are you afraid of that?
Ihr habt einige Festivals gespielt. Kansas haben beispielsweise ihre Shows in Europa wegen all den schlimmen Dingen die derzeit passieren, abgesagt. Habt Ihr Angst davor?

Leo:
Cancelling a show for that reason is a personal decision. You know if you think about being scared of things, you wouldn’t move from home. And hopefully nobody is gonna ring at your door with a bomb in their pocket… (laughs) I think you should come up with a plan – there used to be a time where the world had different kind of problems. Nowadays there are situations like these to be handled and yes, I’m not afraid to go on stage neither to go out of the door at my house. But of course this can happen anywhere at any moment. It doesn’t matter if it is at a Rock concert or at a church where people go and pray.
Shows aus solchen Gründen abzusagen ist eine persönliche Entscheidung. Wenn man daran denkt, vor Dingen Angst zu haben, würde man das Haus gar nicht mehr verlassen. Und dann muss man hoffen dass niemand an Deiner Tür klinget und eine Bombe in der Tasche hat… (lacht) Ich glaube man muss einfach einen Plan haben – es gab einmal eine Zeit, da hatte die Welt andere Probleme. Heutzutage gibt es eben solche Situationen und die muss man in den Grind bekommen. Ich habe weder Angst auf die Bühne zu gehen, noch mein Haus zu verlassen. Aber natürlich kann es jederzeit und überall passieren. Ganz egal ob es ein Rock-Konzert oder eine Kirche ist in der die Menschen beten.

COMEBACKSTAGE:
Did change much for you, as a band, regarding all the security things?
Hat sich für Euch als Band viel verändert, was die Sicherheitsvorkehrungen betrifft?

Nic:
I mean for us… We don’t really see that. I’m sure it has changed a lot for the public and the fans who go to a concert, but not for us.
Ich meine, wir sehen das nicht wirklich… Ich bin mir sicher, dass es sich für die Öffentlichkeit und die Fans sehr verändert hat, aber nicht für uns.

19226003_1240448162747968_5210685303077950924_n-2

COMEBACKSTAGE:
You released SILVER a few months ago – how satisfied are you with the success of the record?
Ihr habt SILVER vor ein paar Monaten veröffentlicht – wie zufrieden seid Ihr mit dem Erfolg des Albums?

Leo:
Well, the record is a good record! (laughs) The fans like it, the sales went down a little bit because of the internet… But that’s the way it is and it’s a problem everyone has to face. We are happy about the record and we’re looking forward to keep going on tour with this record and our 25th anniversary. (smiles)
Naja, die Platte ist eine sehr gute Platte! (lacht) Die Fans mögen es, aber die Verkäufe sind aufgrund des Internets etwas runtergegangen… Aber so ist es eben und es ist ein Problem, mit dem sich jeder rumschlagen muss. Wir sind glücklich mit dem Album und wir freuen uns, damit weiterzutouren – und unserem 25-jährigen Jubiläum. (lächelt)

COMEBACKSTAGE:
Do you think that it was easier back then to release a record and to be really successful?
Glaubst Du es war damals einfacher ein Album zu veröffentlichen und wirklich erfolgreich zum sein?

Leo:
I’m thinking that releasing a record, even the first record, isn’t that hard. It’s hard to maintain that. 25 years on the road and being lucky enough having almost every record reaching number one on the charts in Switzerland and still being on tour… That’s the most difficult thing. (laughs)
Ich glaube, dass es einfach ist ein Album zu veröffentlichen, auch das erste. Es ist nur schwierig, das aufrecht zu erhalten. 25 Jahre auf Tour und das Glück haben, dass fast jedes Album auf Platz 1 der Charts in der Schweiz gelandet ist und dann noch auf Tour zu sein… Das ist das Schwierigste. (lacht)

COMEBACKSTAGE:
What’s your secret? (smiles)
Was ist Euer Geheimnis? (grinst)

Leo:
Well, just like be honest with yourself and make good music. (smiles)
Naja, man muss ehrlich mit sich selbst sein und gute Musik machen. (grinst)

COMEBACKSTAGE:
MISS ME is my favorite track on the record – what’s the story behind it?
MISS ME ist mein Lieblingssong auf der Platte – was ist die Geschichte dahinter?

Nic:
Well the story… (laughs) … Basically putting yourself in the shoes of the person I’m sure all of us have been before – hopelessly in love with someone and sort of nothing happens you know.  (smiles)  The song is about turning the shoe around a little bit. (smile)
Naja, die Geschichte… (lacht) … Eigentlich geht es darum sich in die Lage von jemandem zu versetzen, der wir alle schon waren – hoffnungslos verliebt in jemanden und irgendwie passiert nichts. (lächelt)

COMEBACKSTAGE:
Do you have favorite tracks on SILVER?
Habt Ihr Lieblingslieder auf SILVER?

Nic:
I think it’s very hard to say. We spent one year writing and producing… Personally we heard the songs so many times… (smiles) It’s very hard to have a favorite. (smile)
Ich glaube das ist wirklich schwierig. Wir haben ein Jahr mit dem Schreiben und dem Produzieren verbracht… Persönlich haben wir die Lieder so oft gehört… (grinst) Es ist sehr schwer ein Lieblingslied auszusuchen. (lächelt)

Leo:
There are many which I like – few we play live and there’s one song, which I would love to play but we don’t. Tequila No. 5 – there’s always a point where you have to put some songs out and put some songs in and that’s it all about. (smiles)
Da gibt’s viele die ich mag – einige spielen wir auch live und dann gibt’s einen, den ich verdammt gerne spielen würden, wir es aber nicht tun. Tequila No. 5 – man kommt immer an einen Punkt an dem man sich für oder gegen manche Lieder entscheidet, und das ist es dann. (grinst)

19274800_1240449522747832_4599856521398103588_n

COMEBACKSTAGE:
What did you guys do before joining a band? Did you have „normal jobs“ or has it always been the music? (smiles)
Was habt Ihr denn gemacht, bevor Ihr in einer Band wart? Hattet Ihr „normale Jobs“ oder war’s schon immer die Musik? (lächelt)

Nic:
Growing up I had many, many jobs… My first job was actually a sound engineer for Swiss television. I had lots of different day jobs, I’ve always done music, but I had to have day jobs on the side, because it was hard at the beginning making a living out of it… So many, many different jobs. (smiles)
Ich hatte viele, viele Jobs… Mein erster Job war Tontechniker für das Schweizer Fernsehen. Ich hatte viele verschiedene Jobs, aber ich habe schon immer Musik gemacht. Ich habe aber Nebenjobs gebraucht, weil es am Anfang sehr schwer war, davon zu leben. So viele, viele verschiedene Jobs. (lächelt)

Leo:
I used to be an electrician. Then I quit my job and wanted to make music. I took the decision almost 30 years ago…
Ich war Elektriker. Dann habe ich meinen Job gekündigt und wollte Musik machen… Die Entscheidung have ich vor etwa 30 Jahren getroffen…

COMEBACKSTAGE:
Do you remember the moment that got you into Rock music?
Erinnert Ihr Euch an den Moment, der Euch zur Rockmusik gebracht hat?

Nic:
When I was 11 years old I heard HELLS BELLS from AC/DC on the radio, and that’s what put me into Rock music right away. That changed my view on music from there on. Two years later, when I was about 13, I taught myself to play guitar and I started playing in bands for a real long time… Until now. (smiles)
Als ich elf Jahre alt war, habe ich HELLS BELLS von AC/DC im Radio gehört, und das hat mich direkt zu Rockmusik gebracht. Das hat meine Sicht auf die Musik verändert. Zwei Jahre später, so mit 13, habe ich mir selbst beigebracht Gitarre zu spielen und habe angefangen für lange Zeit in Bands zu spielen… Bis heute. (grinst)

COMEBACKSTAGE:
And when did you find out that you could sing? (smiles)
Wann hast Du rausgefunden, dass Du singen kannst? (lächelt)

Nic:
That was when I was around 16. I was living in Switzerland at that time and we couldn’t find a singer who could speak english. I grow up half in Australia, so I speak english and I just started singing because I speak english. (laughs)
Das war als ich so um die 16 war. Ich habe in der Schweiz gelebt und wir konnten damals keinen Sänger finden, der englisch sprach. Ich bin teilweise in Australien aufgewachsen, also konnte ich englisch sprechen und habe aus diesem Grund angefangen zu singen. (lacht)

COMEBACKSTAGE:
What was the moment for you, do you remember?
Was war der Augenblick für Dich, erinnerst Du dich?

Leo:
I just started making music and I was always open to music styles, but I liked everything with guitars in it. The electric guitars were always a lot in Rock, and once you got in, you never come back… (smiles) I was about 11 when I started…
Ich habe einfach angefangen Musik zu machen und war schon immer sehr offen für die verschiedenen Genres. Ich habe aber alles mit Gitarren sehr gemocht. E-Gitarren gab es schon immer in der Rockmusik und wenn Du da einmal drin bist, kommst Du nicht mehr raus… (grinst) Ich war etwa elf als ich angefangen habe…

19429618_1240449979414453_5794322075399889914_n

COMEBACKSTAGE:
You both will be joining ROCK MEETS CLASSIC next year – what do you like about the project and the concept?
Ihr beiden werdet ein Teil von ROCK MEETS CLASSIC werden nächstes Jahr – was mögt Ihr besonders an dem Projekt und dem Konzept?

Leo:
I mean the concept is there since a few years, but there have already been so many Rock musicians playing with the orchestra… So as we already did some shows with GOTTHARD and an orchestra. And the offer to do this thing is great, to go on stage and play with different musicians, different artists… The combination of both styles is great!
Naja, das Konzept gibt es schon einige Jahre, aber es haben schon so viele Rockmusiker mit diesem Orchester gespielt… So wie wir es auch mit GOTTHARD und einem Orchester gemacht haben. Und das Angebot das zu machen ist toll, auf die Bühne zu gehen und mit verschiedenen Musikern, verschiedenen Künstlern zu arbeiten… Die Kombination aus beiden Stilen ist toll! 

COMEBACKSTAGE:
Do you already know which songs you would like to bring on to ROCK MEETS CLASSIC?
Wisst Ihr schon, welche Songs Ihr gerne zu ROCK MEETS CLASSIC bringen wollt? 

Nic:
We don’t know yet. (smiles) We’re just in the process of talking about what we thing could work. (smiles)
Wir wissen es noch nicht. (lächelt) Wir sind noch im Prozess darüber nachzudenken, was funktionieren könnte. (grinst)

COMEBACKSTAGE:
If you should convince a young person to listen to Rock music, which song would you show him/her and why?
Wenn Ihr einen jungen Menschen zur Rockmusik bringen würdet, welchen Song würdet Ihr ihm/ihr vorspielen und wieso?

Leo:
Is it a young person, a female, a male…?
Ist es ein junger Mensch, ein Mädchen, ein Junge?

COMEBACKSTAGE:
It doesn’t matter…
Das ist egal…

Leo:
It actually makes a difference…
Das macht schon einen Unterschied…

COMEBACKSTAGE:
Then tell me both! (smiles) Which songs would you pick?
Dann sag’s mir für beide! (grinst) Welchen Song würdest Du wählen?

Leo:
hmmm…
hmmm…

Nic:
I would pick HELLS BELLS, because it effected me, when I was a kid. For me it just had these electrified thing, just like something from another world. It had this energy, a vibe and a sound. It just had an effect on me and maybe it would have an effect on another person as well. (smiles).
Ich würde HELLS BELLS nehmen, weil es auf mich so eine Wirkung hatte als ich ein Kind war. Für mich war es elektrisierend, wie etwas aus einer anderen Welt. Es hatte diese Energie, diesen Vibe und Sound. Es hatte diese Wirkung auf mich und vielleicht würde es das auf einen anderen Menschen auch haben. (lächelt)

Leo:
I think, you know, Rock music is 360 degrees… It can go from Ballads to happy, to aggressive Rock… I would rather turn the things around. I’d tell someone to pick a song, show it to me, tell me what he/she thinks, and I’ll tell you what’s going on. (laughs)
Ich glaube, weißt Du, Rockmusik hat 360 Grad… Es kann von Balladen, über glücklichen bis hin zu aggressivem Rock gehen… Ich würde eher die Dinge vertauschen. Ich würde jemandem sagen einen Song auszusuchen, mir zu erzählen was er/sie denkt und ich würde erklären, was da abgeht. (lacht)

19399517_1240449809414470_8847988694932515791_n

COMEBACKSTAGE:
If you could have a fantasy dinner with three persons of your choice, who would you invite?
Wenn Ihr ein imaginäres Dinner mit drei Personen Eurer Wahl haben könntet, wen würdet Ihr einladen?

Leo:
Starting with you! (smiles) And maybe having an interview sitting there. (smiles) My mum who it’s passed, I would love to… But it’s going to happen one day I think. If god would be available for a dinner, I would love to talk to him, for a few things that are going on in this world. Whatever god is, if he’s looking up or down… And maybe my girlfriend would be great.
Fangen wir bei Dir an! (grinst) Dann können wir das Interview dort führen. (grinst) Meine Mum, die verstorben ist, das würde mir sehr gefallen… Aber eines Tages wird es passieren, glaube ich. Wenn Gott für ein Dinner Zeit hätte, würde ich auch ihn gerne zu einigen Dingen die in der Welt abgehen befragen. Was auch immer Gott ist, ob er hoch- oder runterschaut… Und vielleicht noch meine Freundin. Das wäre toll.

Nic:
While you were answering, I was trying to figure out who I’d pick… I have no idea. (smiles) Actually I like the girlfriend idea as well, then Albert Einstein and Bon Scott, what about that. (smiles) Might have some good conversations. (smiles)
Während er geantwortet hat, habe ich darüber nachgedacht, wen ich auswählen würde… Ich habe keine Ahnung. (grinst) Eigentlich finde ich die Freundinnen Idee auch ganz gut, dann noch Albert Einstein und Bon Scott, wie sieht’s damit aus. (grinst) Wir könnten einige gute Gespräche haben. (grinst)

COMEBACKSTGE:
Sounds pretty good to me! (smiles) Thank you very much for your time guys, looking forward to your show! (smiles)
Klingt verdammt gut! (lächelt) Danke Euch für Eure Zeit, ich freue mich schon sehr auf Eure Show! (grinst)

Leo:
My pleasure. (smiles)
War mir ein Vergnügen. (lächelt)

Nic:
Thank you, Ornella. (smiles)
Danke, Ornella. (lächelt)

19274826_1240450286081089_2483499685011360822_n

Eure Ornella.
Long live Rock’n’Roll!

*In Kooperation mit Kalle-Rock

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s